HODJA – unser diabolischer Konzertbeitrag zur Nacht der Clubs

Samstag, 16. April, ab 21 Uhr FB
MEDUSA, Medusastr. 16, 24143 Kiel
————————————————————

Devil On My Back – 2015
https://www.youtube.com/watch?v=KwlxFoiW_Ys

Hodja ist ein Projekt des wahnsinnigen Reverend Shine Snake Oil Co. – Voodoo-Blues Priesters und Sängers Claudius Pratt und dessen Schlagzeugers Matthias.

Genre: Bare bones Garage Blues and black Rock & Roll für Fans von: Jon Spencer Blues Explosion, Black Keys, White Stripes, Tom Waits, R.L. Burnside, C.W. Stoneking, The Picturebooks, Reverend Beat Man, Seasick Steve, Crime & the City Solution, 16 Horsepower, Howlin‘ Wolf, Son House, Blind Willie McTell – und natürllich von Reverend Shine Snake Oil Co.

Die mediale Begeisterung über das Debüt „The Band“ war groß. Fast klassisch zwischen Soul, Gospel, Blues und Rock’n’Roll angesiedelt war es aber keineswegs retro sondern ein feuriger Stil‐Bastard, der seine New Yorker Vergangenheit nie verleugnete.

Das zweite Album „Halos“ überraschte die Kenner wiederum; ist reduziert im Sound, die Gitarre puristisch, das Schlagzeugspiel große Jazz‐Schule. „Halos“ ist für Vintage Liebhaber, produziert von Tenboi Levinson ist jedes Tremmolo, das kleinste Feedback, jeder Beckenschlag ein Ohrenschmaus. HODJA spielen darau dermaßen leicht und frei auf, als ob man sich auf eine Zigarette im Keller zum Jammen getroffen hat.

Vordergründig nur Schlagzeug und Gitarre, aber was Colonel Taz aka F.W. Smolls an den Drums und Boi Holm aka Tenboi Levinson hier für ein instrumentales Feuerwerk hinlegen, kann sich hören lassen. Und immer wieder Gamiel Stone, the Angry Man Claudius Pratt, mit den tausend Namen und Gesichtern, vor allem aber mit den abertausend Stimmen – selbst wenn er nur Backing Vocals übernimmt oder auf unvergleichbar
Weise croont! Denn sowohl Tenboi Levinson in „Never Gonna Be Mine“ als auch der instrumentale Tausendsassa F.W. Smolls in „Every Time You Hang Your Coat“ brillieren am Gesang und zeigen, was da noch zu erwarten ist, wenn der HODJA weiter reitet.

Trotz aller Finesse des Albums muss aber vor allem die unvergleichbare Live‐Qualität des Trios betont werden: Einzigartig, wenn der Voodoo‐Priester auf der Bühne den Rock zelebriert, wenn der tanzende Derwisch den Bühnenboden verlässt und über seinem Publikum zu schweben scheint. Da möchte man die Geschichte mit dem Gehörnten doch gerne glauben…

VIDEO:
Devil On My Back – 2015
https://www.youtube.com/watch?v=KwlxFoiW_Ys

INTERNET
www.hodjatheband.com
www.facebook.com/hodjatheband
www.magnificentmusic.de/bands/hodja

BANDCAMP: Hodja The Band (full album 2015)https://hodja.bandcamp.com/album/hodja-the-band